Rom entdecken

18 Sep

Via Alessandrina

Die Via Alessandrina wurde 2007 aus Sicherheitsgründen geschlossen. Nachdem der Zugang und die Nutzung der Straße wieder vollkommen hergestellt wurden, konnte sie am 28. Oktober 2013 wieder eröffnet werden. Die Instandsetzung ist Teil eines größeren Projektes, das vorsieht, die Fori Imperiali in eine Fußgängerzone zu verwandeln, um so die gesamte archäologische Zone aufzuwerten und dem Besucher einen besseren Blick sowohl auf die Reste der Kaiserfora als auch auf die Märkte von Kaiser Trajan zu gewährleisten.

DIE VIA ALESSANDRINA stellte die Hauptstraße des Viertels “Alessandrino” dar, das in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts von Kardinal Bonelli, der aus der Provinz von Alessandria stammte, geschaffen wurde, und dem die Straße ihren Namen verdankt.

Die Straße ist das letzte Zeugnis des Viertels, das in den Dreißiger Jahren dem Erdboden gleich gemacht wurde, um die Straße Via dell´Impero, die heutige Via dei Fori Imperiliali, anzulegen.

DER BRUCKENSTEG CAMPO CARLEO
Gemeinsam mit der Via Alessandrina wurde dem Publikum auch die Passerella di Campo Carleo, eine Art Lauf- oder Brückensteg) wieder zugänglich gemacht, der die  Fori Imperiali mit Monti verbindet.

Der heutige Steg, der über den Resten des Trajan-Forums schwebt, ersetzt die antike Via Campo di Carleo, Sie wurde  in den Dreißiger Jahren während der Grabungen abgetragen und mit einem Laufsteg ersetzt, der zunächst aus Holz später aus Eisen und Zement war. Dieser beschädigte jedoch die antiken Mauern, an die er verankert war. UM dies zu verhindern, hat der neue Steg folgende Charakteristika: das Material  ist aus Cor-ten Eisenstahl, der Steg ist unauffällig, und fügt sich in die Skyline der archäologischen Zone ein, die alten Mauern, an die er verankert wurde, wurden gewahrt und erlitten keine weiteren Schäden. Zudem ist die Verbindung zur Via Alessandrina nach dem Prinzip des Abbaus architektonischer Barrieren konzipiert.

Informationnen: http://archeoroma.beniculturali.it/en

Leave a Reply